Einer der Gründe warum ich mich als Fotograf für Nikon entschieden habe war, dass es mir so schien als ob man bei den Nikon Fotokamera Bodies mehr nach persönlichem Geschmack einstellen kann. Ich mag es alle Kleinigkeiten und Einstellungen individuell anzupassen, egal ob auf meinem Smartphone, auf meinen Rechner oder eben auch an meiner Kamera.

In diesem Beitrag geht es speziell um die Nikon D600 Vollformat Kamera. Ähnliche Einstellungen lassen sich aber auch bei allen oder den meisten anderen DSLR Kameras finden.
Wenn Ihr andere Kameras besitzt und diese Einstellungen verwendet hinterlasst einfach einen Kommentar, wie die Einstellungen bei euch vorgenommen werden. Dann nehme ich sie hier gern mit auf.

AE-L/AF-L und andere Standart-Einstellungen

Nutzt man die Standard-Einstellungen einer Fotokamera dann wird beim halb Durchdrücken des Auslösers die Belichtung gemessen und der Fokus festgelegt. Solange keine Servo-Fokus Funktion aktiv  ist, bleibt der Fokus jetzt fest auf die von uns zuvor gemessene Entfernung eingestellt und wir können unsere Kompostion/Bildausschnitt neu definieren, während die Belichtung konstant neu berechnet wird.

Es sei denn:
Wir halten die AE-L/AF-L (Auto Exposure Lock – Auto Focus Lock) Taste gedrückt, dann werden Focus und Belichtung wie sie gerade sind gesperrt und nicht neu berechnet bis man die Taste wieder los lässt.

Eine Zeit lang habe ich diese Methode relativ oft genutzt, aber ab und an hätte ich gern noch mehr Kontrolle darüber gehabt. Insbesondere wenn es keine Möglichkeit gab das Foto zu wiederholen und damit nur ein kurzes Zeitfenster gegeben war, um das Bild einzufangen.

Meine Nikon D600 Einstellungen

Back-Focus

Back-Focus einstellen auf einer Nikon D600

Back-Focus einstellen.

 

Die AE-L/AF-L Taste nutze ich zum selektiven Fokussieren. Damit ist das Auslösen eines Fotos schon mal nicht mehr automatisch mit dem Neu-Fokussieren verbunden.
Wenn sich die Entfernung zum Motiv nicht verändert hat, brauche ich schließlich auch nicht immer neu scharf zu stellen. Diese Technik nennt sich Back-Focusing und ist besonders bei Konzertfotografen und Reportern beliebt.

So geht’s:

Im Menü Individualfunktionen unter Punkt f4 bei Bedienelemente könnt ihr die AE-L/AF-L Taste neu belegen. Ich habe sie für das Back-Focusing mit AF-ON belegt.

Exposure-Lock

AE-L einstellen auf einer Nikon D600

AE-L einstellen.

Jetzt wo wir das Fokussieren der Kamera ganz gut steuern können, kümmern wir uns um die Belichtung.
Wie bei der AE-L Funktionalität zuvor, wollen wir die Belichtung individuell sperren/festhalten können. Ich habe mir diese Funktion auf das halb Drücken des Auslösers gelegt, weil das ein komplett neues Handling ermöglicht.

So geht’s:

Unter dem Menüpunkt für Timer/Bel.-speicher der Individualfunktionen findet Ihr unter dem Punkt C1 die Einstellung dafür. Schaltet diese an.

Easy Exposure Compensation

Easy Exposure einstellen auf einer Nikon D600

Easy Exposure einstellen.

Um das Ganze abzurunden stellen wir die „Einfache Belichtungskorrektur“ an. Das erlaubt uns mit dem zweiten Kontrollrad (Daumen) ganz schnell die Belichtung anzupassen, ohne erst die EV+/- Taste gedrückt halten zu müssen, um dann eine Korrektur auszuwählen. Mit der Easy Exposure erübrigt es sich also während des Schießens das Auge vom Sucher zu nehmen.

So geht’s:

Wieder in den Individualfunktionen unter Belichtung den Punkt b3 auf ON stellen.

Unterm Strich

Wir können jetzt mit diesen Einstellungen ganz schnell einen Fokuspunkt scharf stellen, selbst wenn dann im Sucher eine viel zu starke Lichtquelle zu sehen ist, die normalerweise die Belichtungsmessung durcheinander bringen würde.
Anschließend belichten wir nur für das Motiv ohne die starke Lichtquelle im Bild, sperren die Belichtungsmessung und legen dann eine neue Komposition fest. Für den Fall, dass wir etwas korrigieren müssen, einfach mit dem Daumen das hintere Einstellrad ein wenig nach rechts oder links drehen.