Nikon war, nach einigen Recherchen, die Marke für die ich mich entschieden habe um auf die Vollformat Sensor Fotografie um zu steigen.

Joel Kernasenko, ein ehemaliger Schulfreund, hat mich in der Hinsicht beraten. Zugegeben, anfangs tendierte ich eher zu Canon, aber nach einigen Mails mit Joel Kernasenko wollte ich mir unbedingt mal eine Nikon von nahen sehen.

Sehr schnell erkennt man dass sich jemand sehr viel Gedanken darüber gemacht hat. Das Layout und Design der Kamera macht ziemlich schnell Sinn und man braucht nicht überlegen wo im welchen Menü mit welcher Taste was zu erreichen ist. Das war etwas sehr wichtiges für mich und anfangs dachte ich dass bei Nikon genau das gegenteil der Fall sei und man endlose Menüs durchkämmen müsste. Doch da lag ich nun mal falsch.

Ein wichtiger Punkt für mich war auch die Blitzsteuerung die bei Canon leider nicht ohne zusätzliche Hardware zur Verfügung steht.

Mit dem Nikon CLS (Creative Lighting System) kann man ganz einfach den Blitz von der Kamera abnehmen; und das alles ohne auch nur ein Kabel. Natürlich führt es nicht die gesamte Palette an Features wie mit externen Kabellosen Systemen wie zB Pocket Wizard mit sich, aber für viele sehr schöne Ergebnisse reicht das CLS auch.

Besonders schön: High Speed Synch ist auch mit den CLS möglich.

Im Endeffekt machen alle Kameras herausragende Bilder. Bildqualität ist kein Kriterium mehr wenn es darum geht welche Marke man verwenden möchte. Es sind eher die kleinen dinge die mich überzeugt haben auf Nikon zu vertrauen. Wie die Kamera in der Hand liegt. Menüführung. Layout der Auswahl-Räder und Knöpfe. Solche dinge eben.